News

19.05.2021

Internationaler Erfolg für Blausteiner Start up


Die junge SafetyGO GmbH & Co. KG aus Blaustein wurde für ihr digitales Sicherheitslogbuch von der internationalen IPAF-Organisation ausgezeichnet.
Blaustein. Das ist ein guter Start für die SafetyGO GmbH & Co. KG. Das junge Unternehmen aus Blaustein hat es im Rahmen eines weltweiten Wettbewerbs mit ihrer SafetyGO-App in der Kategorie „Digital Development Award 2020“ unter die besten Drei geschafft. Ausrichter war die Internationale Powered Access Federation (IPAF). Die Organisation, der über 1.400 Mitglieder in 70 Ländern angehören, fördert den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik durch Sicherheitsinitiativen und innovative Schulungsprogramme.
Dazu zählt auch das in Blaustein entwickelte digitale Sicherheitslogbuch SafetyGO. Es ermöglicht eine systematische Organisation und Dokumentation von Qualifikationen, Berechtigungen und Zertifikaten von Mitarbeiterenden. Auch Schulungen und Ausbildungen können mit dem Managementtool interaktiv organisiert und E-Learning Inhalte aufgerufen werden - 360 Grad-Bilder sorgen dabei für ein besonderes Lernerlebnis.
Die ganzheitliche und vor allem rechtssichere Qualifikationsdatenbank hat bereits auf Landesebene für Aufsehen gesorgt. Das Tool wurde in der Kategorie „Start up“ des NOBIS Arbeitsschutzpreises 2020, den das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg vergibt, auf Platz 3 gewählt.

29.04.2021

Die junge SafetyGO GmbH & Co. KG aus Blaustein präsentiert auf den Platformers´ Days ein vielseitig anwendbares, digitales Sicherheitslogbuch.


Blaustein. Hubarbeitsbühnen, Stapler und Krane – alle diese technischen Arbeitsmittel dürfen ausschließlich von qualifizierten, regelmäßig unterwiesenen Beschäftigten genutzt werden. Doch der damit verbundene organisatorische Aufwand und die rechtssichere Beauftragung an der Schnittstelle Mensch-Maschine-Arbeitgeberin ist groß. Eine Lösung bietet nun die App SafetyGO, die die Blausteiner SafetyGo GmbH & Co. KG auf den Platformers´ Days in Karlsruhe präsentiert. Mit dem Trackingmodul können sowohl Arbeitgeber als auch Vermieter sich absichern, dass nur berechtigte Beschäftigte Maschinen in Betrieb nehmen. Über eine Schnittstelle wird dem Maschinentracking erlaubt, den SafetyGO Personenaccount des Maschinenführers abzugleichen und ein entsprechendes GO oder NO-GO an die Maschine zu übermitteln - und so bei Missbrauch eben auch eine Startfreigabe zu verweigern. „Für Arbeitgeber ist dies die beste Möglichkeit ihrer Verantwortung gerecht zu werden und sich abzusichern, dass unbefugte Personen niemals Maschinen nutzen, entwenden oder zweckentfremden“, so SafetyGO-Mitgründerin Lea Müller. Aber auch die jährliche erforderlichen Unterweisungen können den Beschäftigten mit dem integrierten SafetyGO E-Learning-System fristgerecht zugewiesen werden.

Zudem können mit dem digitalen Sicherheitslogbuch, das eine systematische Organisation und Dokumentation von Qualifikationen, Berechtigungen und Zertifikaten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich macht, auch Schulungen und Ausbildungen interaktiv organisiert und E-Learning Inhalte aufgerufen werden - 360 Grad-Bilder sorgen dabei für ein besonderes Lernerlebnis.
Die ganzheitliche und vor allem rechtssichere Qualifikationsdatenbank hat bereits auf Landesebene für Aufsehen gesorgt. Das Tool wurde in der Kategorie „Start up“ des NOBIS Arbeitsschutzpreises 2020, den das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg vergibt, auf Platz 3 gewählt.
Weitere Informationen zur SafetyGO-App erhält man unter www.safety-go.eu

 

05.03.2021

Die AST GmbH und die Handwerkskammer Ulm machen in einem gemeinsamen Webseminar deutlich, dass der Arbeits- und Gesundheitsschutz durch digitale Lösungen deutlich verbessert werden kann.

Blaustein. Jährliche Unterweisungen oder Qualifikationen an Kränen oder Flurförderzeugen finden am Bildschirm statt und Prüfungsfahrten auf Hubarbeitsbühnen werden auf sicherem Boden mit einem Joystick durchgeführt. Für Dipl.-Sich.-Ing. Matthias Müller sind E-Learning-Programme oder realitätsnahe Virtual-Reality-Effekte mittlerweile wertvolle digitale Werkzeuge, um die Sicherheit von Mensch und Maschine stetig zu optimieren.
Dies bekräftigte der Prokurist der AST GmbH beim Webseminar „Verbesserter Arbeits- und Gesundheitsschutz durch digitale Lösungen“,das das Blausteiner Unternehmen für Arbeitssicherheit und Technik in Kooperation mit der Handwerkskammer Ulm anbot: „Multifunktionale Simulatoren können heute Arbeitsfunktionen zum Beispiel von Teleskopstaplern realistisch darstellen und alle Steuerbefehle mit einem virtuellen Programm exakt messen und bewerten.“ Auch Tracking-Anwendungen sind für den AST Seminarleiter mittlerweile wertvolle digitale Hilfen, die mit anderen Systemen verknüpft werden können und so für Rechtssicherheit sorgen: „Mit Tracking kann man auf einfache Art verhindern, dass unberechtigte Personen Maschinen und Arbeitsmittel benutzen.“

Digital verwaltet und dokumentiert
Trotz des digitalen Wandels bleiben für Matthias Müller die vom Arbeitsschutzgesetz geforderte Gefährdungsbeurteilungen ein zentrales Thema der Arbeitssicherheit. Sinn machen sie für den Referent jedoch nur, wenn sie regelmäßig überprüft und auf veränderte Vorschriften angepasst würden: „Hier gibt es einen riesigen Handlungsbedarf, denn die Gefährdungsbeurteilung muss in einem Unternehmen gelebt werden.“ Matthias Müller betonte, dass es im Arbeitsschutz unerlässlich sei, dass Beschäftigte die jeweils erforderlichen Befähigung zur Bedienung von Maschinen und Arbeitsmittel besäßen.  Auch diese Nachweise können mittlerweile digital dokumentiert und verwalten werden. Zum Beispiel durch SafetyGO. Das webbasierte Managementtool ermöglicht eine systematische Organisation und Dokumentation von Qualifikationen, Berechtigungen und Zertifikaten.  Zudem können in dem Programm auch E-Learning Inhalte bereitgestellt sowie Schulungen und Ausbildungen interaktiv organisiert werden - 360 Grad-Bilder sorgen dabei für ein besonderes Lernerlebnis.

15.01.2021

Wir freuen uns riesig über den nobis Arbeitsschutzpreis Baden-Württemberg den wir von der Ministerin Frau Dr. Hoffmeister-Kraut verliehen bekommen haben.
In der Kategorie Start Ups haben wir den 3. Platz gemacht und einen Pokal nach Blaustein geholt. Wir sind stolz, dass wir damit einen wertvollen Beitrag zur Digitalisierung im Bereich Arbeitsschutz leisten können!

Sie haben es verpasst? Kein Problem, schauen Sie hier die Preisverleihung nach: nobis 2020 Preisverleihung

  

21.08.2020

Seit neustem ist in SafetyGO ein Learning Management System (LMS) integriert. Mit diesem können E-Learning Inhalte bereitgestellt werden und Unterweisungen sowie Ausbildungen organisiert werden. Das Learning Management System ist anhand von 360 Grad Bildern besonders interaktiv und gestaltet und kann an PC, Smartphone oder für ein besonderes Lernerlebnis mit einer VR-Brille genutzt werden. 

  

  • Themenübersicht

  • Unterweisung

  • Quiz

  • Antwort

25.02.2020

SafetyGO ist für den International Award for Powered Acess (iapa) in der Kategorie Digital Development nominiert. Diese Awards werden jährlich von IPAF der International Powered Access Federation, einer Not-for-Profit-Mitgliederorganisation für Höhenzugangstechnik verliehen.

© SafetyGO GmbH & Co. KG 2019